Völlige Entfremdung zwischen Politik und Bürgern

Auch dumme Menschen merken irgendwann, wenn sie verarscht werden, nur können die das nicht so zuspitzen. Die haben aber ein machtvolles Instrument: Freie, gleiche, allgemeine und geheime Wahlen. Da dürfen sie sich dann von denen abwenden, die sie verarschen, denn glücklicherweise gibt es mehr als eine Partei und es werden hier ja die Stimmen noch wirklich ausgezählt.

Beide Seiten kommen allmählich in der Reatät an. Den Parteien geht das Verständnis für ihre Bürger aus und die merken das allmählich.

Als ich in den späten 1980er Jahren ein paar Linke an der Hochschule kennengelernt habe, war es für mich besiegelt: Ich mit Mitte-Zwanzig die SPD nicht mehr wählen. Der Eindruck, den ich von denen hatte war richtig und über die Jahrzehnte habe ich gelernt, daß diese Leute sich irgendwann in der Partei hochdienen. Im Wesentlichen waren das Kommunisten, die über die Jahre und über die Zeit ihres innerparteilichen Aufstiegs vollkommen die Bodenhaftung verloren und sich in der Partei solange korrumpieren ließen, bis sie am Ende sogar evtl ministrabel wurden. Einer wurde sogar Bundeskanzler.

Politik hat mit den Sorgen und Nöten der Bürger ja herzlich wenig zu tun und wenn sich mal einer offen für diese Sorgen und Nöte interessiert, wird er von Linken (SPD, Grüne und die Linke) recht unmittelbar als

Rechts->Rechtspopulist->Rechtsextremist->Nazi

Verunglimpft.

Es geht dabei nicht um politische Wahrheit, auch nicht um die Sorgen und Nöte der Bürger, sondern einzig und alleine um die Verunglimpfung des politischen Gegners und nicht um die Auseinandersetzung mit dessen Argumenten.

Die Linken Parteien haben vollkommen die Bodenhaftung verloren, und, um es offen zu sagen, die CDU ist schon lange keine Rechte Partei mehr.