Zeitgenössisscher Faschismus
  ein Beispiel

Naiv oder bösartig?
Wahrscheinlich beides!
Giovanni di Lorenzo’s Frage ist entlarvend

Matthäus 7:16
»An ihren Früchten sollt ihr sie erkennen. Kann man denn Trauben lesen von den Dornen oder Feigen von den Disteln?«

Ich trenne meine e.mails nach e.mail-Account. So weiß die Wochenzeitschrift Die Zeit nichts von meiner eigentlichen e.mail Adresse. Gestern habe ich mit diesem Spam-Account wieder mal eine Werbe-Mail von Die Zeit erhalten.

Faschistisch?
Wir?

Die Linken?
Nie und nimmer!
Die Faschisten sind doch immer die Rechten!
Richtig?

Die Definition von Faschismus ist in etwa so schwammig wie die Definition von Antisemitismus – da steckt System dahinter – aber es gibt durchaus Möglichkeiten beides klar zu beschreiben.
An ihren Taten wirst Du sie erkennen!

Taten sind in diesem Zusammenhang auch Worte. Weil wir es alles schon mal erlebt haben, sind manche von uns sehr vorsichtig geworden und horchen auf, wenn jemand was sagt, was in ein bestimmtes Raster paßt. Wenn diese Worte dann noch aus einer verdächtigen Ecke kommen, schrillen die Alarmglocken.

Wie kommt Giovanni die Lorenzo dazu zu fragen: »Lässt sich der Mensch ändern? Oder muss man ihn hin und wieder zu seinem Glück zwingen?« In einfache Worte gefaßt lautet seine Frage: »Umerziehung oder Zwang« Umerziehung ist etwas sehr beliebtes bei Sozialisten, Nationalen wie Internationalen.

Was für eine Geisteshaltung ist es, die einen an und für sich intelligenten Menschhen dazu bringt, eine Frage zu stellen, die so strunzdumm ist, daß man Zweifel kriegt, ob diese Mensch jemals ein Geschichtsbuch gelesen hat, ob dieser Mensch jemals in Auschwitz war, ob dieser Mensch jemals “Der Archipel Gulag” oder “Die Wohlgesinnten” gelesen hat?

Ich muß einräumen, daß ich den Archipel Gulag nur
ungefähr bis zu Seite 150 des zweiten Bandes gelesen
habe. Dann wurde mir schlecht, sobald ich das Buch
anfaßte. Ich habe dann eine Pause gemacht und es
nochmal versucht. Mir wurde wieder schlecht.
Ich fühlte mich körperlich unwohl, wenn ich das Buch
anfaßte. Nach dem dritten Versuch gab ich es auf.
Kurz darauf habe ich die Sozialisten an der Uni erlebt.
MSB Spartakus und SHB, dann wurde mir klar, wie
sowas kommen kann.

Giovanni’s Frage gibt eigentlich die Antwort: Wenn er’s gelesen hat, dann hat er’s nicht verstanden. Dazu hat sein Hirn nicht gereicht.

Man könnte auch sagen: Faschismus ist ein Symptom einer ansteckenden psychopathoformen Erkrankung der Seele. Es gibt zwei sehr tödliche Vertreter dieser Krankheitsform:

  • Islam und
  • Sozialismus (national wie international)
  • Das Christentum, vormals sehr tödlich und grausam, hat sich zumindestens zeitweise zu einer halbwegs milden Form gewandelt.

Die unterschiedlichen Erscheinungsformen des Sozialismus haben alleine im vergangenen Jahrhundert rund 125 Millionen “unbeteiligten” Zivilisten das Leben gekostet. Sie hatten die falsche Ethnie, sie hatten die falsche Meinung, sie hatten den falschen Beruf, sie kannten die falschen Leute ……. und schwups waren sie im Gulag, im KZ, im Umerziehungslager…..

Die Sozialisten sind sooooo gut, wenn es um gedankenpolizeiliche Anwandlungen geht, aber ihre eigenen Gedanken lassen sie einfach mal schweifen. Die Kollateralschäden verscharren sie bestensfalls in Massengräbern.